Startseite 
Meister der 2. Bundesliga Dreiband 2002/2003 & 2004/2005 & 2018/201920.05.2022 16:31
Home  
Bundesliga News  
Karambolage  
Pool  
Snooker  
Gästebuch  
Club-Adressen  
Kontakt / Impressum  
Events  
Internes  
Videos  
Galerie  
Pong Spiel (neu)  

Zufallszitat

www.autodoc.de



Herzlich Willkommen auf der Website des BC St. Wendel


Unser neues Spiellokal in der Bahnhofstrasse 10 (Eingang Rückseite)

Bundesliga Schnell-Übersicht

1815.05.2022 Kantersieg zum Saisonfinale
1714.05.2022 Tolle Heimpremiere von Jorissen

zu den Bundesliga Reports


Aktuelle Billard-News

Saisonabschluss mit Jaspers und Jorissen

13.05.2022

Zum Saisonabschluss erwartet der BC St. Wendel am Wochenende 14./15. Mai die Teams aus Erlangen (samstags ab 14:00 Uhr) und München (sonntags ab 11:00 Uhr).   St. Wendel tritt mit dem aktuellen Welt- und Europameister, dem Weltranglistenersten Dick Jaspers an. Ihm zur Seite steht mit Jeffrey Jorissen der Shooting-Star der Dreibandszene sowie Lutz Schwab und Daniel Schwerdtfeger.

 


Klassenerhalt vorzeitig gesichert

01.05.2022

Drei Spieltage vor Saisonschluss hat sich der BC St. Wendel den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga gesichert. Trotz einer 2:6 Niederlage gegen den BC Elversberg war am Samstagabend, 30. April klar, dass das große Ziele Klassenerhalt erreicht wurde. St. Wendel profitierte von den Niederlagen der Konkurrenten aus München und Velbert. Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt 9 bzw. 10 Punkte.

St. Wendel kann nun die letzten beiden Spiele am 14. und 15. Mai gegen die bereits abgestiegenen Vereine aus Erlangen und München gelassen angehen

(Saisonrückblick folgt nach Saisonende).


Daniel Hess unerwartet verstorben

21.01.2022

Am 10. Januar ist das langjährige Mitglied des BC St. Wendel, Daniel, genannt Danny Hess im Alter von 54 Jahren viel zu früh von uns gegangen. Seit 1993 hielt er der Poolabteilung seines BC St. Wendel die Treue. Sein allzu früher Tod erfüllt uns mit Betroffenheit. Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Frau und der Familie.

Die Verabschiedung ist am Dienstag, 25. Januar 2022 um 15.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Donatus Gronig, anschließend ist die Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Gronig.


Christian Ahr wird ungeschlagen Saarlandmeister

16.01.2022

An der LEM Dreiband C-Kader auf dem Matchbillard nahmen letztendlich nur noch 9 Spieler/innen teil. Gruppe A spielte in St. Wendel, u.a. mit dem topgesetzten Franz Lanz. Gespannt waren die St. Wendeler auf Newcomer Christian Ahr vom heimischen BC, dem man eine erstaunliche Entwicklung konstatieren darf.

Er hatte es gleich mit Franz Lanz von den BF Fehrbach zu tun, den er knapp mit 23:22 in 40 Aufnahmen bezwingen konnte. Nach dem Auftaktsieg setzte Christian Ahr seine Erfolge fort durch ein 15:9 gegen Dagobert Flick, sowie ein 12:4 gegen Hans Buhles, beide von der BSV Spiesen-Elversberg.

Im Halbfinale traf C. Ahr auf Tanja Müller (BF St. Arnual), das andere Halbfinale bestritten F. Lanz und Robert Weiss (BSV Spiesen-Elversberg). Ahr setzte sich ungefährdet mit 15:6 durch während F. Lanz knapp mit 17:16 die Oberhand behielt. Wie die LEM begonnen hatte, so endete sie auch, mit der Partie Christian Ahr gegen Franz Lanz. Ahr konnte sich einen leichten Vorsprung herausarbeiten, den er bis zum 16:13 nicht mehr abgab. Als Belohnung gab es den Titel und die Goldmedaille.

Apropos Goldmedaille: Leider war zu erfahren, dass der Verband keine Medaillen für St. Wendel vorgesehen hatte. Diese sollen anlässlich der Spartenversammlung Karambol durch den Sportwart Karambol überreicht werden. Eine völlig unsinnige Entscheidung, zu einem Finale gehört die umgehende Siegerehrung mit Medaillenvergabe. 4-6 Monate später zu erwarten, dass die Medaillengewinner extra zur Spartenversammlung kommen ist schon abwegig und wird den Leistungen nicht gerecht. .

 

Der Glückwunsch geht nichts desto trotz ganz herzlich an das Podium (v.links: Tanja Müller/Bf. St. Arnual, Gewinnerin einer Bronzemedaille, Gold an Christian Ahr/BC St. Wendel, Silber an Franz Lanz/BF Fehrbach). Auf dem Foto fehlt der zweite Bronzemedaillengewinner, Robert Weiss.


Weltmeister und Vize-WM sind beim Derby dabei

16.12.2021

Am Samstag, 18. Dezember, 14:00 Uhr steigt das Derby zwischen dem Überraschungs-Tabellenführer dem BC St. Wendel (13 Punkte) sowie dem BC Elversberg (9 Punkte) in den Räumlichkeiten des BC St. Wendel. Auf Grund der Auflagen durch das Ordnungsamt sind nur noch wenige Zuschauerplätze frei. Es gilt die 2G+ Regelung.

Der frisch gebackene Weltmeister Dick Jaspers (für St. Wendel) sowie der Vize-Weltmeister Murat Naci Coklu (für Elversberg) werden beide ihre Teams im Derby verstärken, und dies gerade mal 7 Tage nach dem spektakulären WM-Finale.

Es kommt zu folgenden Paarungen:

Dick JASPERS gegen Ruben LEGAZPI

Jérôme BARBEILLON gegen Murat Naci COKLU

Lutz SCHWAB gegen Klaus Bernhard BOSEL

Daniel SCHWERDTFEGER gegen Volker MARX

Die Corona-Auflagen werden kontrolliert, ebenso der Zutritt zum Billardsaal bis zur maximalen Zuschauerzahl.     RS


Dick Jaspers erneut Weltmeister

12.12.2021

Dick Jaspers, Bundesligaspieler des BC St. Wendel hat die 73. Weltmeisterschaft, die vom 7. – 11.12. im ägyptischen Sharm El Sheikh stattfand gewonnen. Es ist dies der insgesamt 5. WM-Titel für den sympathischen Holländer. Er rückt damit in der ewigen WM-Rangliste auf Platz 3 vor, hinter Legende Raymond Ceulemans und Torbjörn Blomdahl.


von links: Murat Naci Coklu, Dick Jaspers, Martin Horn: (click on image for bigger resolution)

Es war dies sicherlich nicht die beste WM, die Jaspers gespielt hat. In der Gruppenphase gegen Peter Ceulemans (40:40 in 21) und Cetin Behzat (40:10 in 19) lief es noch wie gewohnt. Ab der Runde der letzten 32 war wenig von der gewohnten Sicherheit zu spüren. Gegen den Weltranglistensechsten Haeng Jik Kim setzte er sich mit 50:40 in 28, im Achtelfinale dann mit 50:12 in 22 gegen den WM-Dritten 2019 Sameh Sidhom (Ägypten) sowie im Viertelfinale gegen Jeremy Bury mit 50:35 in 30 durch.

Selten sah man Dick Jaspers so unzufrieden mit seiner Leistung und so mit sich hadern wie am Finaltag. Der begann für Jaspers mit dem Halbfinale gegen Martin Horn, einer Wiederholung des Bundesligaspiels vom 29.11. (50:49). Trotz eines 28:42 Rückstandes konnte er das Ruder noch rumreißen und mit 50:45 in 25 Aufnahmen gewinnen. Spektakulär der Einstiegsball seiner finalen Serie von 4. Unter diesem Druck einen solchen Punkt zu erzielen ist einfach nur Weltklasse.

Das Finale musste er gegen Murat Naci Coklu bestreiten, der überraschend den Turnierfavoriten Marco Zanetti ausschaltete. Auch im Finale lag er zurück, mit 26:37, brachte sich dann mit einer HS von 14 in Front. Bis zum Stande von 48:47 hatten beide Kontrahenten Möglichkeiten zur Entscheidung verpasst. Es war erneut Jaspers, der die Nerven behielt und die entscheidenden beiden Punkte machte zum 50:47 Erfolg in 32 Aufnahmen. Auch im fünften WM-Finale blieb er ungeschlagen und sicherte sich den fünften Titel.

Es zeichnet Dick Jaspers aus, dass er bei diesem strapaziösen Turnier und der 30-Sekundenregelung, mit der er seine Probleme hat, sich trotzdem als Sieger verabschiedet. Die Belastung und der Druck waren ihm speziell am Finaltag anzusehen. Aber Jaspers wäre nicht Jaspers, würde er nicht auch in solchen Spielen seine Nervenstärke und den absoluten Siegeswillen gerade in der Endphase unter Beweis stellen. Jaspers ist jetzt amtierender Welt- und Europameister. GLÜCKWUNSCH an „unseren“ Weltmeister.   RS

 


Bundesliga mit 2-G Regel

25.11.2021

Die Spiele des BC St. Wendel in der 1. Bundesliga können an diesem Wochenende wie geplant stattfinden. Am Samstag, 27. November um 14:00 Uhr steigt die Partie gegen den aktuellen Tabellenführer (mit Dion Nelin) vom 1. BC Magdeburg. Bereits um 10:35 Uhr folgt dann am Sonntag die Begegnung mit dem Topteam von International Berlin, die u.a. mit Martin Horn, Nikos Polychronopoulos und Gökhan Salman antreten.

St. Wendel geht mit Dick Jaspers, Jérôme Barbeillon, Lutz Schwab und Daniel Schwerdtfeger an den Start.

Der BC St. Wendel möchte darauf hinweisen, dass Zutritt zu den Spielen nur Geimpfte und Genesene haben und entsprechende Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, die allgemeinen Schutzmaßnahmen zu beachten.


Saisonauftakt am 25./26. September

14.09.2021

Die Saison in der 1. Bundesliga startet für den BC St. Wendel am 25. und 26.September mit zwei Heimspielen. Am Samstag ab 14:00 Uhr geht es zunächst gegen den BC AGB („Am Grünen Brett“) aus Xanten. Sonntags ab 11:00 Uhr kommt es zur Begegnung mit dem BC Weywiesen (Bottrop).

Dazu gibt es eine wichtige Nachricht, auf die alle Billardfans gewartet haben: DICK JASPERS spielt. Der Weltranglistenerste wird an diesem Wochenende sein Debut im Dress des BC St. Wendel geben und an beiden Tagen zu bewundern sein.

Das Team komplettieren Radovan Hajek, Lutz Schwab und Daniel Schwerdtfeger. Xanten dürfte wie im Vorjahr mit Huub Wilkowski, Roger Liere, Jack van Peer und Dirk Harwardt antreten. Bei Weywiesen können Torbjörn Blomdahl und Roland Forthomme eingesetzt werden. Erwartet werden: Brian Knudsen, Thorsten Frings, Christian Rudolph und Tom Löwe.

Der Eintritt ist frei, es gilt die 3-G Regelung.


2 „St. Wendeler“ bestimmen GP in Holland

05.09.2021

Die Endrunde des ersten Grand-Prix des holländischen Verbandes KNBB fand vom 2.-4. September 2021 in Capelle statt. Unter den Teilnehmern waren auch St. Wendels Neuzugänge für die Bundesligasaison, Dick Jaspers und Jeffrey Jorissen.


(Foto: Paul Brekelmans) 
St. Wendels Neuzugänge Dick Jaspers (li) und Jefrey Jorissen (re) nach dem Turniermarathon.

Beide gewannen ihre 3 Gruppenspiele souverän. Dick Jaspers bezwang dabei den amtierenden holländischen Meister Ludo Kools sowie die mehrfache Weltmeisterin bei den Damen, Therese Klompenhouwer. Jeffrey Jorissen gelang das Highlight mit einem 40:2 Erfolg in 14 Aufnahmen gegen Frans van Schaik.

Samstags wurde dann der GP beendet mit den Achtelfinalspielen, durchgehend bis zum Finale. Dick Jaspers gewann im Achtelfinale gegen Huub Wilkowski mit 40:31 (23 A.), im Viertelfinale gegen Jean van Erp (40:25 in 22) und hatte nur im Halbfinale gegen Martin van der Spoel größere Probleme. Trotz 6:21 Rückstand drehte er die Partie zum 40:31 Erfolg (25 A.) und qualifizierte sich für das Finale. Dort traf er überraschenderweise auf Jeffrey Jorissen, der sich gegen Raymund Swertz (40:32 in 34), Nick Zuijkerbuijk (40:26 in 34) und im Halbfinale gegen Sam van Etten (40:23 in 26) durchsetzen.

Im Finale wurde der Topfavorit, der Weltranglistenerste Dick Jaspers seiner Favoritenrolle gerecht und gewann im „St. Wendeler Finale mit 40:26 in 24 Aufnahmen seinen 61. nationalen Grand Prix.

Beide Spieler hatten mehr oder minder Probleme mit den Verhältnissen, stellten aber die (durchaus sehenswerten) Bestleistungen: Dick Jaspers mit dem GD von 1,772 und der HS von 13, die er sich mit J. Jorissen teilte. Das beste Match lieferte J. Jorissen ab mit 40:2 in 14 Aufnahmen = 2,857. GD von JJ: 1,261.      RS


1. Spieltag Pool

01.09.2021

 Am kommenden Wochenende steht der erste Spieltag im Pool-Bereich an.

1. Mannschaft - Verbandsliga -
Am Samstag, dem 04.09.21 ist unsere 1. Mannschaft in der Verbandsliga beim 1. BC Saarbrücken zu Gast.Im Billardcafé Miro in Saarbrücken trifft somit der erste harte Brocken auf unsere 1. Mannschaft.
2. Mannschaft - Landesliga -Unsere 2. Mannschaft spielt am Sonntag, dem 05.09.21 im Billard für Alle, St. Wendel gegen die 4. Mannschaft des PBC Jägersburg. Dort trifft unsere 2. Mannschaft auf alte Weggefährten und kann die 3 Punkte zum Start hoffentlich in St. Wendel halten.

3. Mannschaft - Bezirksliga -Am Samstag spielt unsere 3. Mannschaft im heimischen Billard für Alle in St. Wendel gegen die 5. Mannschaft des PBC Joker '89 Altstadt e. V..Direkt zu Beginn gilt es für unsere 3. Mannschaft sich zu Beweisen und mit neuen Spielern einen guten Start in die Saison zu erwischen.

Wir wünschen allen Spielern zum lang ersehnten Saisonstart einen "Gut Stoß"! 



Aktuelle Spielberichte
unserer
Bundesliga Dreiband-Mannschaft

Saison 2021/22 - 1. Bundesliga Dreiband

verfasst von Rainer Selgrath

jetzt auch im Abo als  RSS-Feed

18. SpieltagHeim:BC St. Wendel8
15.05.2022Gast:BC München0

Kantersieg zum Saisonfinale

Zum Saisonabschluss erwartete der BCW den amtierenden Deutschen Meister, den BC München. Das Team aus Bayern stand bereits als Absteiger fest.

Daniel Schwerdtfeger hatte es mit dem erstaunlich starken Ersatzspieler Ferdinand Müller zu tun (12:6 in 10, 16:18 in 19). Eine Serie von 10 befreite den St. Wendeler etwas (31.24 in 30). Nach 47 Aufnahmen war der Vorsprung so gut wie aufgebraucht (43:42). Was danach kam war reines Defensivspiel. So zog sich die Partie bis zur 61. Aufnahme und dem 50:43 Erfolg von Schwerdtfeger.

Lutz Schwab startete schwach in seine Partie gegen Robertino Hermann (4:4 in 9). Eine Serie von 7 brachte ihm die bis dahin fehlende Sicherheit. Schwab hielt das Niveau hoch (25:14 in 20, 40:27 in 30) und siegte nach 39 Aufnahmen mit 50:32.

Jeffrey Jorissen kam gegen Christos Christodoulidis nicht ins Spiel (9:16 in 10, 20:29 in 20). Schwierige Positionen und kein Laufglück ließen ihn lange Zeit hadern. Mit aufeinander folgenden Serien von 5 und 5 brachte er sich wieder ins Rennen und konnte die Führung übernehmen (31:31 in 25, 41:34 in 30). Nach 42 Aufnahmen war der knappe 50:46 Sieg unter Dach und Fach.

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie von Dick Jaspers (Im Bild) gegen Wolfgang Zenkner lange beendet. Jaspers zeigte zum Saisonabschluss nochmal sein ganzes Können: Spektakuläres Dreiband auf Weltklasseniveau. Nach 10 Aufnahmen führte er 27:12, nach 18 Aufnahmen war Schluss zum 50:12 und einem Durchschnitt von 2,778 (!). Es war dies der 11. Sieg des sympathischen Niederländers im 11. Spiel.

© Rainer Selgrath


17. SpieltagHeim:BC St. Wendel8
14.05.2022Gast:ATSV Erlangen0

Tolle Heimpremiere von Jorissen

Auch am vorletzten Spieltag nahm Corona Einfluss auf den Spielbetrieb. So musste der ATSV Erlangen kurzfristig zwei Stammkräfte durch Spieler der dritten Mannschaft ersetzen. St. Wendel trat ohne Jérôme Barbeillon an, der zeitgleich bei den nationalen frz. Meisterschaften Platz 3 belegte. Dafür kam Jeffrey Jorissen zu seiner Heimpremiere.

Daniel Schwerdtfeger hatte keine Mühe, seine Partie gegen Werner Petri zu gewinnen. Er legte furios los (16:1 in 6), baute dann etwas ab (26:8 in 20; 32:9 in 28) um dann wieder anzuziehen und beim 50:9 in 38 Aufnahmen seine Saisonbestleistung knapp zu verfehlen.

Lutz Schwab hielt gegen Ludwig Bußler lange den 1er-Schnitt (10:5 in 10, 27:9 in 29, 43:16 in 46). Gegen Ende ließ die Kondition etwas nach, der 50:19 Erfolg gelang in 57 Aufnahmen.

In seinem Heimdebüt spielte Jeffrey Jorissen (im Bild) von Beginn an auf hohem Niveau. Nach 10 Aufnahmen führte er mit 29:10 gegen Marcel Back. Er spielte beim 50:27 in 27 Aufnahmen Saisonbestleistung.

Dick Jaspers hatte es mit Andreas Efler zu tun, der zu Beginn noch mithalten konnte (13:12 in 10). Danach setzte sich Jaspers mehr und mehr ab (34:15 in 20, 44:19 in 25), ohne vollends zu überzeugen. Er siegte mit 50:24 in 31 Aufnahmen.

© Rainer Selgrath


16. SpieltagHeim:BC Elversberg6
30.04.2022Gast:BC St. Wendel2

Matthieu Franck mit klarem Sieg

Da Dick Jaspers und Jeffrey Jorissen auf Grund der Teilnahme an den Dreibandmeisterschaften der Niederlande verhindert waren, kam Matthieu Franck (Foto) zu seinem ersten Saisoneinsatz. Von Beginn zeigte der junge Mann aus Lothringen sein bestes Billard gegen einen an diesem Tag überforderten Volker Marx. Nach 12 Aufnahmen führte der St. Wendeler mit sage und schreibe 27:1(!). Nach der Pause schaukelte Franck die Partie nach Hause (31:2 in 20, 40:9 in 30) zum beeindruckenden 50:19 in 39 Aufnahmen.


Matthieu Franck in Aktion

Daniel Schwerdtfeger startete gegen K.B. Bosel fulminant mit 7 vom Anstoß weg. Nach dem 13:4 in 5 übernahm Bosel mehr und mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen. Trotz aller Bemühungen gelang es Schwerdtfeger nicht, Bosel (mit Saisonbestleistung) noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen (15:16 in 10, 31:39 in 20, 36:47 in 25). Schwerdtfeger verlor mit 40:50 in 28 Aufnahmen.

Gegen den Dänen Michael Lohse hielt Lutz Schwab nur zu Beginn mit (15:16 in 9). Danach lief nicht mehr viel zusammen (24:43 in 29). Erst gegen Ende berappelte sich Schwab kurz zum 32:50 in 34 Aufnahmen.

Jérôme Barbeillon lief gegen den aktuellen Vize-Weltmeister Murat Naci Coklu von Beginn an einem Rückstand hinterher (16:24 in 10, 22:36 in 15, 37:48 in 20). Trotz ansprechender Leistung verlor Barbeillon mit 40:50 in 23 Aufnahmen gegen den Türken (mit Saisonbestleistung).

© Rainer Selgrath


15. SpieltagHeim:1. BC Magdeburg8
10.04.2022Gast:BC St. Wendel0

Schwab verpasst Überraschung

Stefan Hirt war gegen Falko Willenberger ohne Chance (4:16 in 10, 6:31 in 20). In der 37. Aufnahme beendete der Magdeburger die Partie, Hirt verlor mit 18:50.

Daniel Schwerdtfeger lag gegen einen wie entfesselt beginnenden Markus Schönhoff schnell deutlich zurück (7:22 in 10, 11:37 in 15). Danach baute die Kondition von Schönhoff rapide ab, ohne dass Schwerdtfeger entscheidend Kapital daraus schlagen konnte (26:43 in 25, 32:44 in 30). Schwerdtfeger musste sich mit 38:50 in 38 Aufnahmen geschlagen geben.


Schwab (rechts) und Karakurt (links)

Lutz Schwab hatte es mit Ömer Karakurt zu tun, seines Zeichens Ex Vize Weltmeister bei den Junioren, der in der Bundesliga eine beeindruckende Bilanz aufweist: 8 Siege bei nur einer Niederlage. Die Partie dümpelte bis zum 16:16 in 21 Aufnahmen vor sich hin. Das änderte sich schlagartig: 30:28 in 25, 43:42 in 30 Aufnahmen. In der 33. Aufnahme hatte Lutz Schwab seinen ersten Matchball, den er vergab. Es folgten leider 6 weitere vergebene Matchbälle, ehe Karakurt mit eine spektakulären „Ziehharmonika“ über die kurzen Banden die Partie beendete. Schwab belohnte sich leider nicht für sein (bis zum Matchball) exzellentes Spiel. Er unterlag mit 49:50 in 39 Aufnahmen.

Vom Vortag gut erholt zeigte sich Radovan Hajek, der es mit der Nr. 22 der aktuellen Weltrangliste, dem Dänen Dion Nelin zu tun hatte. Hajek führte überraschend mit 31:24 in 15 Aufnahmen. Nach der Pause drehte Nelin auf (5,8,6). Hajek hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Der Tscheche in St. Wendeler Diensten verlor mit 37:50 in 25 Aufnahmen.

© Rainer Selgrath


14. SpieltagHeim:BC International Berlin8
09.04.2022Gast:BC St. Wendel0

Chancenlos in Berlin

Mit Ersatzmann Stefan Hirt musste St. Wendel das Wochenende bestreiten, da Dick Jaspers, Jeffrey Jorissen und Jérôme Barbeillon u.a. wegen nationaler Turniere fehlten. In der nervösen Anfangsphase wollte Hirt gegen N. Roestel nicht viel gelingen (4:10 in 15, 11:20 in 32). Er steigerte sich zwar (21.31 in 43, 30:41 in 50), konnte die 32:50-Niederlage (56 Aufnahmen) aber nicht mehr verhindern.


das Foto zeigt im Vordergrund Daniel Schwerdtfeger und Cengiz Karaca

Die Partie von Daniel Schwerdtfeger gegen den ehemaligen deutschen Dreibandmeister und aktuellem Mannschafts-Vize-EM Cengiz Karaca sah lange Zeit den St. Wendeler vorn (9:6 in 10, 21:15 in 20, 33:30 in 30). Eine 7er Serie von Karaca ließ die Partie zu Gunsten des Berliners kippen (38:41 in 37). Schwerdtfeger verlor mit 42:50 in 42 Aufnahmen.

Lutz Schwab begann gut gegen Nikos Polychronopoulus (14 Bälle in 11 Aufnahmen). Was der Grieche in den ersten 11 Aufnahmen zeigte war irgendwie kurios: 7 Fehlaufnahmen und Serien von 8,8,6,11 zum 14:33. Danach noch eine Serie von 9 des Griechen und Schwab verlor mit 20:50 in 21 Aufnahmen.

Radovan Hajek wurde von Martin Horn förmlich überrollt (3:27 in 10, 5:32 in 15). Auch danach wollte nichts mehr gelingen, er verlor mit 9:50 in 20 Aufnahmen und war sichtlich konsterniert.

© Rainer Selgrath


13. SpieltagHeim:BC St. Wendel8
20.03.2022Gast:BSV Velbert0

Zweiter Kantersieg am Wochenende

Gegen den Velberter Ersatzspieler Philipp Leu startete Daniel Schwerdtfeger furios: Nach 8 Aufnahmen führte er 22:3. Bis zur 34. Aufnahme (37:26 in 33) lief nicht mehr viel. Die restlichen 13 Bälle gelangen Schwerdtfeger dann im gleichen Stil wie zu Beginn. Nach 40 Aufnahmen hatte er mit 50:36 gewonnen.

Lutz Schwab und Stefan Dirks lagen lange gleich auf (8:9 in 10, 19:20 in 20, 31:32 in 35). Mit einem starken Schlussspurt beendete Schwab nach 43 Aufnahmen die Partie zum 50:39 Erfolg.

Jérôme Barbeillon wurde seiner Favoritenrolle gegen Volker Simanowski gerecht. Von Beginn an dominierte er die Partie (15:5 in 10, 25:14 in 25, 40:23 in 41). Die erste größere Serie von 7 gelang kurz vor Schluss, nach 45 Aufnahmen war Schluss (50:24).


Jérôme Barbeillon mit Torsten Anders vom Nachbartisch (Pausenstand 27:16).

Den neunten Sieg im neunten Einsatz für St. Wendel feierte Dick Jaspers. Er dominierte, wie nicht anders zu erwarten war die Partie gegen Torsten Anders 26:16 in 15, 41:24 in 25). Endstand: 50:27 in 30.

Mit diesem weiteren 8:0 Erfolg vom Wochenende hat sich St. Wendel im Abstiegskampf viel Luft verschafft. Dies ist im Hinblick auf die kommenden schweren Auswärtsaufgaben in Berlin, Magdeburg und Elversberg auch wichtig gewesen.

© Rainer Selgrath


12. SpieltagHeim:BC St. Wendel8
19.03.2022Gast:BCC Witten0

Kantersieg gegen Tabellenzweiten

Der Tabellenzweite aus Witten musste auf Ronny Lindemann verzichten. Daniel Schwerdtfeger hatte es deshalb mit Simon Blondeel, Deutscher Jugendmeister 2019 zu tun. Schwerdtfeger lag durchgängig vorn (11:7 in 15, 22:14 in 25). Eine Serie von 7 bescherte ihm die komfortable 32:16-Führung (32 A.). Aber der jüngste aus der Blondeel-Billardfamilie gab sich nicht geschlagen (45:39 in 50). Es bedurfte einer Kraftanstrengung von Daniel um den knappen Vorsprung zum 50:45 Erfolg in 55 Aufnahmen ins Ziel zu retten.


Daniel Schwerdtfeger (vorne) und Lutz Schwab beim Spiel gegen Witten
 

Lutz Schwab konnte sich nach 15 Aufnahmen (14:12) von Volker Baten absetzen (21:15 in 20, 38:22 in 30). Der Sieg war mit 50:33 deutlich, 44 Aufnahmen waren aber nicht notwendig (46:25 in 35).

Jérôme Barbeillon hatte zu Beginn viel Mühe gegen Fabian Blondeel. Dessen Defensivtaktik ging bis zur 20. Aufnahme auf. Danach (22:24) übernahm Barbeillon das Kommando (36:31 in 25) bis zum 50:39 in 33 Aufnahmen.

Dick Jaspers legte von Beginn an los gegen Murat Gökmen (30:8 in 10, 48:25 in 16). Für die letzten beiden Punkte benötigte er 4 Aufnahmen zum 50:25 in 20. Es war dies der achte Sieg im achten Spiel des amtierenden Welt- und Europameisters für seinen Club, den BC St. Wendel.

© Rainer Selgrath


11. SpieltagHeim:BC AgB Xanten2
13.02.2022Gast:BC St. Wendel6

Jorissen mit spektakulärer Aufholjagd

Gegenüber dem Vortag zeigte sich Daniel Schwerdtfeger verbessert. An Partien gegen Ramazan Durdu hat Schwerdtfeger allerdings keine so guten Erinnerungen, zu oft war er unterlegen. Bis zur 22. Aufnahme (23:24) war er gleichauf, danach verflachte die Partie und Durdu zog langsam weg (30:35 in 32, 34:40 in 40) bis zur 38:50-Niederlage von DS in 51 Aufnahmen.

Gegen den kurzfristig eingesprungenen Dirk Harwardt hatte Lutz Schwab keine Probleme (17:9 in 20, 28:14 in 30, 36:18 in 40). Er siegte ungefährdet mit 50:29 in 55 Aufnahmen.

Dick Jaspers startete gewohnt gut und lag bis zur Pause mit 26:14 in 11 Aufnahmen gegen Roger Liere vorne.  Danach kamen 10 Aufnahmen, die man so von Jaspers nicht kennt. Er war sichtlich unzufrieden mit seinem Spiel (30:20 in 20). Der Schluss war wieder brillant: mit 7,-,6 und 7 beendete er die Partie zum 50:24 in 24.


Die beiden erfolgreichen Dick Jaspers (links) und Jeffrey Jorissen (rechts).

Jeffrey Jorissen war Favorit in der Partie gegen Jack van Peer, im St. Wendeler Lager erhoffte man sich deshalb einen Sieg zum Erfolg über Xanten. Aber der Holländer in Xantener Diensten schien etwas dagegen zu haben. JJ lag nach 10 Aufnahmen mit 14:23 zurück. In der 25. Aufnahme gelang van Peer eine Serie von 6, JJ lag 32:41 hinten. Irgendwie fand Jorissen den Schlüssel zum Billardtisch und servierte eine Serie von 12 mit einem absolut spektakulären Vorbänder. Letztendlich ging der Sieg an Jorissen (50:46 in 28), was beide Akteure zeigten war toller und ungemein spannender Billardsport und verdient große Anerkennung.

© Rainer Selgrath


10. SpieltagHeim:BC Weywiesen4
12.02.2022Gast:BC St. Wendel4

Dick Jaspers gewinnt gegen Forthomme

In Bottrop konnte St. Wendel erstmals beide niederländischen Spieler einsetzen. An Brett 3 und 4 hatten es Lutz Schwab mit Christian Rudolph sowie Daniel Schwerdtfeger mit Tom Löwe zu tun. D. Schwerdtfeger erwischte einen rabenschwarzen Tag: Gegen den favorisierten Löwe gelang wenig (4:16 in 10, 12:28 in 20). Danach brach er vollkommen ein und verlor mit 15:50 in 41.

Lutz Schwab lag von Beginn an zurück (6:25 in 15), fand dann allmählich zu seinem Spiel (15:26 in 20, 29:33 in 35). Nach der Aufholjagd war die Kondition weg. Endergebnis 41:50 in 55.

Jeffrey Jorissen hatte gegen einen indisponierten Thorsten Frings keine Probleme und war schnell auf der Gewinnerstraße (17:6 in 10, 27:9 in 20, 34:10 in 25). Mit 4,6,6 beendete er die Partie zum 50:14 in 28 Aufnahmen.

Gespannt waren alle auf die Partie zwischen Dick Jaspers (Bundesligarangliste Nr. 1) und Roland Forthomme (Buli-Rangliste Nr. 2). Und die war ein Leckerbissen für alle Dreibandfans. Nach gutem Start von Jaspers (15:7 in 3) wurde die Partie ausgeglichen (23:23 in 10, 35:35 in 18). In der 19. Aufnahme gelang Jaspers eine Serie von 7. Den daraus resultierenden Vorsprung brachte er souverän ins Ziel zum 50:40 in 25 Aufnahmen.

© Rainer Selgrath


9. SpieltagHeim:ATSV Erlangen4
09.01.2022Gast:BC St. Wendel4

Nur Unentschieden beim Tabellenletzten

Beim punktlosen Tabellenletzten, dem ATSV Erlangen musste St. Wendel unbedingt punkten. Daniel Schwerdtfeger fand in seiner Partie gegen Bilal Ok lange Zeit überhaupt nicht statt. Ok legte die Anfangsnervosität schnell ab als ersichtlich war, dass Schwerdtfeger total neben sich stand (2:10 in 10, 11:22 in 20, 12:30 in 29). Erst ab Aufnahme 30 (HS:6) ging ein Ruck durch Schwerdtfeger (20:35 in 31, 31:38 in 40, 41:43 in 40). Schwerdtfeger übernahm in der 52. Aufnahme mit 46:43 die Führung. Ok konterte mit 3 und 3 und hatte seinen ersten Matchball (53. A.). In der 56. Aufnahme gelang DS ein starker Einstiegsball, dem 2 weiter folgten. Die Position für den 50. Punkt war nicht einfach, DS traf korrekt mit dem richtigen Tempo. Zum Entsetzen der St. Wendeler traf er genau das eigentlich nicht vorhandene Loch. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen misslang Ok der Stoß zu seinem 4. Matchball total. Statt dünn traf er dick, sein Spielball trudelte deshalb langsam über den Billardtisch in Richtung Ball 3, der „Klapper“ wurde um Millimeter vermieden und der Spielball erreichte mit letzter Kraft sein Ziel. Eine ungemein unglückliche Niederlage für Schwerdtfeger (49:50 in 56).

Die Partie am Nachbartisch war da schon lange beendet. Schwab fand schwer ins Spiel und konnte dem stark aufspielenden Joachim Back nichts entgegensetzen (5:12 in 10, 15:32 in 20, 22:36 in 30). Eine Schwächephase des Erlangeners nutzte Schwab und kam auf 34:36 (36 A.) heran. Mehr wollte Schwab, dem man den Trainingsrückstand anmerkte nicht mehr gelingen, Back spielte wieder wie zu Beginn. Am Ende stand eine 40:50 Niederlage in 44 Aufnahmen.

Jérôme Barbeillon führte durchgängig gegen den unsicheren Martin Bohac (16:7 in 10, 27:12 in 20, 39:27 in 30). Barbeillon gewann mit 50:42 in 43 Aufnahmen, war aber mit seiner Leistung alles andere als zufrieden.

Radovan Hajek lag nach 12 Aufnahmen mit 15:8 gegen Marcel Back vorne, verlor dann aber seine Linie (19:19 in 26). Eine HS von 8 in der 28. Aufnahme verschaffte ihm etwas Luft (29:19). Bis zur 46. Aufnahme war der Vorsprung einigermaßen beruhigend (43:33). Der Vorsprung schmolz danach (48:44 in 53), aber nicht mehr entscheidend. Der Sieg war nach 55 Aufnahmen unter Dach und Fach (50:45). Damit gelang St. Wendels Spitzenbretter noch die Schadensbegrenzung zum Unentschieden. Im St. Wendeler Lager trauerte man noch der unglücklichen Niederlage von Schwerdtfeger nach.

© Rainer Selgrath


 weitere Berichte lesen ...
Archiv:
Saison 2018/2019 Saison 2017/2018 Saison 2016/2017 Saison 2015/2016
Saison 2014/2015 Saison 2013/2014 Saison 2012/2013 Saison 2011/2012 Saison 2010/2011 Saison 2009/2010
Saison 2008/2009 Saison 2007/2008 Saison 2006/2007 Saison 2005/2006 Saison 2004/2005 Saison 2003/2004

Newsticker

1. Bundesliga Saison beendet

Die nächsten Spiele:

OL am 03.06. BCW 2 - St.A 1

VL am 01.06.Spi-Elv 1 - BCW 3

LL am 01.06. BCW 4 - Gr'rosseln 3











Win Bitcoins


© 2003-2016 by BCW Home - Bundesliga News - Karambolage - Pool - Snooker - Gästebuch - Club-Adressen - Kontakt / Impressum - Events - Internes - Videos - Galerie - Pong Spiel (neu) - webdesign by
edv|com