Startseite 
Meister der 2. Bundesliga Dreiband 2002/2003 & 2004/200522.07.2018 18:24
Home  
Bundesliga News  
Karambolage  
Pool  
Snooker  
Gästebuch  
Club-Adressen  
Kontakt / Impressum  
Events  
Internes  
Videos  
Galerie  
Pong Spiel (neu)  

Zufallszitat

autoersatzteile.DE



Herzlich Willkommen auf der Website des BC St. Wendel


Unser neues Spiellokal in der Bahnhofstrasse 10 (Eingang Rückseite)

Bundesliga Schnell-Übersicht

1825.03.2018 Gelungener Saisonabschluss
1724.03.2018 Sieg mit Ersatz
1604.03.2018 Kantersieg gegen Absteiger
1503.03.2018 Spitzenspiel verloren

Aktuelle Billard-News

Pooltraining der Extraklasse

05.06.2018

Zufall oder Weitsicht? Oder wie kam es, dass just nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Pool-Verbandsliga ein Training mit dem anerkannten Billardtrainer Tom Damm aus Gera stattfand?

Am Freitagabend, 1. Juni warteten 13 Spieler des BC St. Wendel auf Tom Damm. Durch spezielle Übungen verschaffte er sich schnell einen Überblick von der Leistungsstärke der Teilnehmer.

Nach dem 4,5 stündigen ersten „Beschnuppern" ging es dann am Samstag in zwei Gruppen weiter (jeweils 4 Stunden). Der Samstag wurde nach einer typisch saarländischen Stärkung mit einem Turnier unter Mitwirkung von Tom Damm beendet.

Am Sonntag, dem dritten und letzten Lehrgangstag wurde bei sommerlichen Temperaturen nochmal von 09:00 bis 14:00 Uhr intensiv trainiert.

Die Kosten dieses (individuellen) Trainings wurden überwiegend vom Billard Club St. Wendel übernommen, jeder der Teilnehmer hatte ebenfalls seinen Obulus zu entrichten.

In lockerer Atmosphäre hatten alle viel Spaß, ohne die notwendige Ernsthaftigkeit vermissen zu lassen. Einer Wiederholung steht noch Aussage aller Beteiligten nichts im Wege. Auch Tom Damm, der sich angetan zeigte von der Sportstätte mit Billardtischen für Karambol, Snooker und Pool hat sich entsprechend geäußert.     RS


Susanne eine Klasse für sich

02.06.2018

An den Bundesmeisterschaften Damen Freie Partie , die vom GT Buer ausgetragen wurden nahmen 6 Spielerinnen teil. Es wurde im Modus Jede gegen Jede gespielt.

Nach den erwarteten Siegen von Susanne Stengel-Ponsing vom Billard Club St. Wendel gegen Ute Wachs (BC Herne-Stamm), Ulrike Steinberger-Illison (BC Kempten),  Jutta Aschenbach (BSG Duisburg) und Ursula Ott (BC Hilden) kam es dann zur Finalpartie.

Gegnerin war Jenny Aßmann vom BCC Witten. Und Susanne hatte sich das Beste für den Schluss aufgehoben: 150 Bälle in einer Aufnahme, Weltklasse!

Sie holte damit ihren 26. Titel bei den Damen und stellte wie fast immer alle Bestmarken: GD 19,23, BED 150,00; HS 150 Bälle.


1. Poolmannschaft hat Meisterschaft errungen

27.05.2018

Nach dem letzten Spieltag in der Pool-Verbandsliga A steht es fest: Die 1. Poolmannschaft des Billard Club St. Wendel hat die Meisterschaft errungen und steigt in die Oberliga auf. Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Akteure (s. Foto)!


Kein Erfolg bei Aufstiegsspiel

27.05.2018

Um den in der 1. Bundesliga Dreiband frei gewordenen Platz kämpften am 26. Mai die Zweitplatzierten der Gruppen A und B der 2. Bundesliga, der ABC Merklinde und der BC St. Wendel.

Hin- und Rückspiel wurden in Bergisch Gladbach auf 4 Billards zeitgleich ausgetragen.

Werner Herges lag gegen Dirk Wörmer schnell zurück (5:11 in 6, 11:19 in 13). In der 24. Aufnahme übernahm er die Führung (24:23), hatte danach aber nichts mehr zuzusetzen. Herges verlor mit 31:40 in 36 Aufnahmen.

Lutz Schwab führte nach 17 Aufnahmen mit 20:15 gegen Jens Eggers. Während Eggers mehr und mehr ins Spiel fand, war bei Schwab das Gegenteil der Fall. Schwab verlor mit 31:40 in 35 Aufnahmen.

Lichtblick für St. Wendel war dann der Auftritt von Daniel Schwerdtfeger, der gegen Jörg Ikenmeyer los legte wie die Feuerwehr: 17 zu 8 in 4 Aufnahmen. Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand (25:27 in 18) brachte ihn eine Serie von 6 endgültig auf die Siegerstraße zum 40:29 in 28 Aufnahmen.

Nach schwachem Beginn (10:20 in 16) startete Jérôme Barbeillon seine Aufholjagd (36:26 in 28) und sah wie der sichere Sieger aus. Durch Serien von 5 und 6 kam Markus Dömer in die Partie zurück und gewann mit 40:38 in 36 Aufnahmen. Nach dem Hinspiel stand es 2:6 (140:149 in 135 Aufnahmen).

Werner Herges lag schnell gegen einen entfesselt aufspielenden Dirk Wörmer zurück (6:26 in 10). Nach 25 Aufnahmen war Schluss und Herges hatte 21:40 verloren.

Etwas Hoffnung schöpften die St. Wendeler Anhänger nach dem überzeugenden 40:19 Sieg in 21 Aufnahmen von Spitzenspieler Jérôme Barbeillon. Barbeillon lag dabei nach 16 Aufnahmen mit 15:16 zurück, ehe er mit 8,4,9,3,1 die Partie beendete.

Es war aber dann Jens Eggers, der mit seinem 40:20 Erfolg in 27 Aufnahmen über Lutz Schwab den Aufstieg für den ABC Merklinde klar machte.

Zu diesem Zeitpunkt lief die 32. Aufnahme in der Partie von Daniel Schwerdtfeger (32:29). Die Partie wurde dann abgebrochen.

Alles in allem ein verdienter Erfolg für Merklinde, die keinen Ausfall zu verzeichnen hatten. St. Wendel dagegen konnte nur phasenweise seine Klasse zeigen.


St. Wendel dominiert LEM-Dreiband

02.04.2018

Bei den Landes-Einzel-Meisterschaften (LEM) Karambol  der Saison 2017/18 wurde die Königsdisziplin Dreiband von den St. Wendeler Spielern bestimmt.

Auf dem Kleinbrett ließ Paul Call (links im Bild) nach überstandener Gruppenphase seinen Gegnern im Finale keine Chance. Durch Siege im Viertelfinale gegen D. Berkel (BF St. Arnual), im Halbfinale gegen M. Kallenborn (BSG Dillingen) und im Finale gegen P. Bernarding (BC Elversberg) holte er sich die Goldmedaille. Paul Call erzielte mit einem GD von 1,471, einem BED von 1,515 und einer HS von 8 alle Bestleistungen.

Auf dem Matchbillard gab sich Favorit Lutz Schwab keine Blöße. Er dominierte diese Meisterschaft bis zum souveränen Finale, dass er gegen Joachim Bohrer (BC Pirmasens) mit 35:27/50 A. gewann. Knapp war nur das Halbfinale, dass Schwab gegen Vereinskamerad Stefan Hirt mit 39:35, 50 A. gewann. Goldmedaille für Lutz Schwab (Bildmitte) (GD:0,979, BED: 1,143, HS:8), Bronze ging an Stefan Hirt (rechts im Bild) (GD: 0,794, BED: 0,879, HS: 5).


WM-Abenteuer Argentinien für Sven Reich beendet

02.11.2017

Sven Reich vom Billard-Club St. Wendel war einer von 4 Deutschen, die bei den 23. Weltmeisterschaften im 5-Kegel in Necochea/Argentinien an den Start gingen. Einschließlich der Qualifikationsphase dauerte diese WM 11 Tage, bevor am 15.Oktober der neue Weltmeister feststand.

Sven Reich spielte in Gruppe A und kam nach Erfolgen gegen Herbert Sedlak aus Österreich (4:1) und Guillermo Cannavesio (kampflos 5:0), sowie Niederlagen gegen die starken Italiener Matteo Gualemi (amtierender Welt- und Europameister) und Camillo Gomez (jeweils 0:5) und dem Franzosen Mathieu Hingant (1:4) nur auf Platz 5 seiner Gruppe und schied damit aus.

Im Endklassement kam Sven Reich auf Platz 34. Neuer Weltmeister wurde unter dem Jubel seiner enthusiastischen Fans Alejandro Martinotti aus Argentinien, der sowohl das Finale gegen Michelangelo Aniello (Italien) nach 2:3 Rückstand als auch das Halbfinale gegen Andrea Quarta (Italien) nach 1:3 Satzrückstand noch drehen konnte.

Unter den letzten 8 befanden sich ausschließlich Spieler aus Argentinien und Italien, mit einer Ausnahme: Toni Rosenberg aus Deutschland. Rosenberg spielte ein fantastisches Turnier, schlug den amtierenden Weltmeister und belohnte sich am Ende mit Platz 7.

Für Sven Reich stehen die nächsten Aufgaben schon an: Bei den DM in Bad Wildungen startet er im Biathlon (Beginn: 4. 11.) und 5-Kegel (Beginn: 09.11.)


4 Medaillen bei den Saarlandmeisterschaften

21.06.2017

Bei den Saarlandmeisterschaften, die am vergangenen Wochenende in St. Wendel durchgeführt wurden, holte der Billard-Club St. Wendel insgesamt 4 Medaillen.

Siegmund Bach zog im 14/1Finale gegen Sebastian Staab (PBC Joker Altstadt) den Kürzeren.

Im Halbfinale 9-Ball unterlag er nach hartem Kampf dem späteren Sieger Sebastian Staab denkbar knapp mit 7:9. Das Spiel um Platz 3 gegen Dirk Mühlhausen (BC Michelbach) entschied er deutlich mit 9:2  für sich und sicherte sich damit die Bronzemedaille.

Erfolgreichster Spieler war Sven Reich mit 2 Silbermedaillen, die erhoffte Goldmedaille blieb aber aus. Nach starker Aufholjagd im Halbfinale im Biathlon (Dreiband + 5-Kegel)  hatte er im Endspiel gegen Hans Adelt (BF Fehrbach) beim 113:180 keine Chance.

Sven Reich, der für St. Wendel im Biathlon und 5-Kegel an den Start ging.

Im 5-Kegel setzte sich Sven im Halbfinale mit 3:0 Sätzen glatt gegen Hans Meisel (BC Elversberg) durch. Im Finale gegen den Neu-Elversberger und DM-Zweiten Salvatore Brancaccio verlor er den 1. Satz deutlich (21:50). Die Entscheidung zu seinen Ungunsten fiel dann in Satz 2 wo er eine klare Führung nicht ins Ziel retten konnte und knapp mit 48:50 verlor. Den dritten gewann Sven Reich zwar (50:28), der vierte ging dann mit 50:29 an den frisch gebackenen Saarlandmeister S. Brancaccio.

Christoph Weber hielt sich im Halbfinale 10-Ball gegen den späteren Sieger S. Staab gut, verlor aber mit 5:8, ebenso wie das Spiel um Platz 3 mit 3:8 gegen Dennis Kunz (PBC Fortuna Bexbach).

Keinen guten Tag erwischt hatte Titelverteidiger Patrick Fuchs im Snooker. Nach einer knappen und unglücklichen Niederlage in einem dramatischen Halbfinale gegen Wolfgang Ederle (1. SC Schwalbach) war bei ihm die Luft komplett raus, so dass er auch das Spiel um Platz 3 gegen Stefan Braun (1. BC Saarbrücken) verlor.


Saarlandmeisterschaften in St. Wendel

15.06.2017

Am 17. und 18. Juni 2017 finden im Leistungszentrum des BVS, im "BILLARD FÜR ALLE" in St. Wendel die diesjährigen Finalspiele der Saarlandmeisterschaften im Pool, Snooker, Biathlon und 5-Kegel statt.

Auch der Billard-Club St. Wendel ist vertreten. Am 17.06., 14:00 Uhr beginnt Siegmund Bach im 14.1 sein Halbfinale gegen Andreas Linck . Zeitgleich startet Sven Reich im Biathlon in sein Halbfinale gegen Horst Fusenig (BC Elversberg).

Sonntags wird im Pool mit der Disziplin 9-Ball begonnen. Um 10:00 Uhr ist erneut Siegmund Bach im Einsatz, sein Gegner ist kein geringerer als Sebastian Staab.

Um 13:00 Uhr geht im Snooker Herren Patrick Fuchs seine Mission Titelverteidigung an. Gegner im Halbfinale ist Wolfgang Ederle (1. SC Schwalbach).

Gleichzeitig beginnt Titelverteidiger Sven Reich sein Halbfinale gegen Hans Jürgen Meisel (BC Elversberg) im 5-Kegel.

14:00 Uhr ist Spielbeginn für einen weiteren St. Wendeler: Christoph Weber bestreitet dann sein Halbfinale im 10-Ball gegen Sebastian Staab (PBC Joker Altstadt).

Beginn an beiden Turniertagen ist 10:00 Uhr. St. Wendel darf sich auf u.a.folgende namhafte Spieler freuen: Sebastian Staab, Leon Kohl, Ralf Wack (alle PBC Joker Altstadt), St. Wendels Dreiband-Bundesligaspieler Daniel Schwerdtfeger, der auch im Pool (startet für den 1. BC Saarbrücken) ein Meister seines Faches ist. Nicht zu vergessen Sven Reich (DM 7.)und Salvatore Brancaccio (Deutscher Vizemeister) im 5-Kegel. Bei den Pool-Damen seien nur genannt Stefanie Müller und Diana Schuler.

Die Zeitpläne sind zu finden unter:

http://bvs.billardarea.de/cms_magazine/show/5026

Der Eintritt ist frei.

 


Silbernes Jubiläum für Susanne

11.06.2017

Bei der Deutschen Meisterschaft der Damen in der Freien Partie hat Susanne Stengel-Ponsing ihren Titel erfolgreich verteidigt.  Bei der vom GT Buer ausgerichteten Meisterschaft war Susanne von Beginn an präsent. In der Gruppenphase wurde noch auf 100 Bälle gespielt und Susanne benötigte 2,9 und 8 Aufnahmen. Im Viertelfinale siegte sie gegen Finn Marie Möller (DBC Bochum) mit 150:8 in 6 (HS: 139), im Halbfinale gegen Vanessa Hemesath (GT Buer) mit 150:40 in 11 Aufnahmen. Auch im Finale zeigte Susanne ihre gute Form. Mit 150:44 in 7 Aufnahmen wurde Jennifer Aßmann (BCC Witten) bezwungen.

Jürgen Grunwald (1. stellv. Bürgermeister Stadt Herten), Angelika Kurzhals (Bronze), Jürgen Deimel (Präsident Gelsensport), Susanne Stengel-Ponsing (Gold), Jennifer Aßmann (Silber), Volkmar Rudolph (Sportwart Karambol BVW), Vanessa Hemesath (Bronze).

Susanne stellte alle Bestmarken (GD: 17,44, BED 50,00, HS: 139) und holte ihren 25. Titel bei den Damen.


3. Länderkampf und 35. Treffen mit Rezé

08.06.2017

Der dritte Länderkampf zwischen der „Ligue des Pays de la Loire“ und dem Billard Verband Saar gleichzeitig das 35. Treffen der Jumelage fand traditionell am Wochenende von Christi Himmelfahrt statt, dieses Mal in der Bretagne.

Die Begrüßung fand nach langer Zeit mal wieder in den Clubräumen der „Académie de Billard Rezéenne“ statt. Dort ist Yannick Favroult im vergangenen Jahr wieder zum Präsidenten gewählt worden.

Am Abend wurde dann in den Familien das Wiedersehen gefeiert. Eine große gemeinsame Fete fand in St. Aignan de Grand-Lieu statt, wo viele von uns privat untergebracht waren. In den Probierräumen eines ehemaligen Weingutes wurde mächtig aufgetischt: Austern und Wachteln zur Vorspeise, Merguez und Aal vom Grill. Auch das Nachspeisenbüfett ließ keine Wünsche offen (kann ich bestätigen). Und alles war von den Gastgebern liebevoll zubereitet worden.

Am Freitagvormittag stand dann der Ausflug an. Mit dem Bus ging es in Richtung Loiremündung, an den Salinenfeldern vorbei, dann über die imposante Brücke von St. Nazaire mit Blick auf zwei riesige Kreuzfahrtschiffe (u.a. die kurz vor dem Auslaufen stehende 315 m lange MSC Meraviglia) weiter zum ersten Ziel, nach Le Croisic. Nach einem Bummel durch das berühmte Hafenstädtchen ging es dann an der „Côte sauvage“ entlang wo in der Nähe von Batz-sur-Mer in der Felsenküste bei tropischen Temperaturen gepicknickt wurde. Ein Bummel durch La Baule, mit 3,8 km der längste Sandstrand Europas rundete das Ausflugsprogramm ab.

Am späten Freitagnachmittag war es dann soweit: der Länderkampf wurde offiziell eröffnet und zwar in den Clubräumen des St. Brévin Billard Club,

die idyllisch südlich von St. Nazaire an der Loiremündung liegen (s.Foto). St. Brévins Bürgermeister Yannick Haury, der dem Billardsport auf Grund der Ausrichtung der Europameisterschaft Dreiband der Nationalmannschaften in 2012 und der Weltmeisterschaft Einband in 2014 sehr verbunden ist, ließ es sich nicht nehmen, die Begegnung offiziell zu eröffnen.

 

Yannick Haury, Bürgermeister von St. Brévin bei seiner Eröffnungsrede neben Joel Bertrand und Cedric Favroult. Rechts das Saarteam.

Der erste Tag verlief aus sportlicher Sicht miserabel: Lediglich die beiden Cadrepartien konnten durch Ramon Hamm und Michael Kallenborn gewonnen werden; alle acht Dreibandpartien wurden, wenn auch teilweise knapp, verloren.

Am Samstag ging es dann ab 10:00 Uhr weiter ehe wir der Einladung des Bürgermeisters Yannick Haury gefolgt sind und im „Hotel du Beryl“ zu Mittag gegessen haben (auch hier war der Bürgermeister zugegen). Zur Begrüssung gab es auf der herrlichen Terrasse des Hotels (mit Casino) einen Sektempfang.

Am Nachmittag wurde der Länderkampf mit 3 weiteren Durchgängen beendet. Deutlicher Sieger war das Team aus der Bretagne. Das Saarland zeigte sich am Samstag etwas erholt, verlor aber insgesamt mit 21:33. Alle 4 Spiele gewonnen hat Michael Kallenborn von der BSV Dillingen/Roden, 3 Siege steuerte Ramon Hamm bei. Werner Herges war zwei Mal erfolgreich, Rainer Selgrath ein Mal. Das Unentschieden verbuchte Bernd Wende, der Rest ging leer aus.

Die Niederlage war am Samstagabend schnell vergessen. Die Abschlussfeier in Rezé ließ keine Wünsche offen: der offizielle Teil durch Francois Bello (stellvertretender Vorsitzender des Verbandes) und Dr. Roland Stempka (Ehrenpräsident des BC St. Wendel) war kurz und knapp, der gesellige Teil rund um ein gelungenes Büfett dafür etwas länger.

Am Sonntagmorgen ging es dann zurück. Beide Seiten bekräftigten das Interesse, sich in 2018 im Saarland erneut zu treffen. Als Termin wurde Christi Himmelfahrt vorgeschlagen.



Aktuelle Spielberichte
unserer
2.Bundesliga Dreiband-Mannschaft

verfasst von Rainer Selgrath

jetzt auch im Abo als  RSS-Feed

18. SpieltagHeim:BC Hilden3
25.03.2018Gast:BC St. Wendel5

Gelungener Saisonabschluss

Nach einigen organisatorischen Problemen des Gastgebers und langem Warten hatte es Rainer Selgrath dann letztendlich mit Michael Ramge zu tun. Selgrath lief lange einem Rückstand hinterher (5:11 in 15, 12:18 in 23, 20:27 in 38). In der 50. Aufnahme stand es dann 30:30, nach 58 Aufnahmen 31:34. Selgrath konnte in der letzten Aufnahme zum 34:34 ausgleichen, im Nachstoß gelang Ramge ein Punkt zum knappen Sieg.

Bis zum 15:9 in 17 Aufnahmen zeigte Werner Herges das gewohnte Spiel. Danach lief nicht mehr viel zusammen (18:10 in 30, 28:21 in 45). Etwas überraschend kippte die Partie und Herges lag nach 59 Aufnahmen mit 31:32 zurück. Duplizität der Ereignisse: Wie am Nachbartisch so gelangen Herges zwei Punkte (zum 33:32), sein Gegner Wüsthoff machte noch einen Punkt zum 33:33-Endstand.

Daniel Schwerdtfeger ließ seinem Gegner Orhan Erogul von Beginn an keine Chance (17:8 in 10, 30:12 in 18). Das hohe Niveau konnte er nicht halten, nach 32 Aufnahmen siegte er mit 40:23. Im letzten Saisonspiel gelang ihm die beste Partie und ein versöhnlicher Abschluss.

Jérôme Barbeillon gelang in der 2. Aufnahme eine Serie von 7, alles schien seinen normalen Verlauf zu nehmen. Aber Thomas Wildförster schien etwas dagegen zu haben (17:16 in 15, 23:23 in 20). Erst mit einer Serie von 6 konnte sich Barbeillon absetzen und mit 40:33 in 28 Aufnahmen gewinnen und seinem Team zum 5:3 Erfolg verhelfen.

© Rainer Selgrath


17. SpieltagHeim:BSG Duisburg2
24.03.2018Gast:BC St. Wendel6

Sieg mit Ersatz

Gegen den bereits feststehenden Absteiger musste kurzfristig Rainer Selgrath einspringen. Selgrath führte lange (14:7 in 15, 24:16 in 29, 31:27 in 42). Eine Serie von 5 seines Gegners Ralf Stern sorgte für eine spannende Schlussphase (34:35 in 46, 37:37 in 51). Beim Stande von 38:37 beendete Selgrath die Partie, seinem Gegner gelang im Nachstoß nur 1 Punkt. Damit stand der völlig überraschende 40:38 Erfolg in 54 Aufnahmen von Selgrath fest.

Werner Herges fand nicht zu seinem Spiel (9:12 in 15, 16:22 in 25, 27:32 in 40) und musste gegen Hayrettin Fasal eine nicht eingeplante Niederlage einstecken (32:40 in 46).

Die Partie von Daniel Schwerdtfeger und Sascha Ciupke war zu Beginn ausgeglichen (15:15 in 15, 18:17 in 22). Schwerdtfeger konnte sich danach mehr und mehr absetzen (25:21 in 25, 31:23 in 30) und sichere zwei Punkte (35:28 in 35) für sein Team einfahren. Endstand 40:29 in 42.

Bis zur 13. Aufnahme (16:14) war die Partie von Jérôme Barbeillon und Karel Brand ausgeglichen. Danach drehte Barbeillon auf (32:19 in 20) und beendete die Partie in der 26. Aufnahme zum 40:21 Sieg.

© Rainer Selgrath


16. SpieltagHeim:BC St. Wendel8
04.03.2018Gast:BC Frankfurt0

Kantersieg gegen Absteiger

Stefan Hirt zeigte auch im Spiel gegen Hans-Joachim Meyer eine ansprechende Leistung (12:7 in 10, 23:12 in 20, 36:15 in 30). Am Ende fehlte die Kondition um sich selbst für das gute Spiel zu belohnen. Hirt siegte mit 40:19 in 42.

Das war kein gutes Wochenende für Paul Call. Zwar hatte er keine Probleme, seine Partie gegen Noriko Tanaka mit 35:24 in 60 zu gewinnen. Call war aber meilenweit von seiner Normalform entfernt.

Einen guten Start legte Lutz Schwab gegen Ljutvi Malik hin (18:9 in 6). Nach einer schwächeren Phase (20:13 in 16) berappelte sich Schwab und gewann mit 40:22 in guten 25 Aufnahmen.

Daniel Schwerdtfeger zeigte nach langer Durststrecke wieder ansteigende Form. Gegen Reiner Schiwek geriet er nie in Gefahr (10:3 in 10, 21:10 in 20, 29:15 in 30). Endstand: 40:19 in 42 Aufnahmen für Schwerdtfeger. Durch diesen Erfolg gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Frankfurt ist dem Billard Club St. Wendel Tabellenplatz zwei nicht mehr zu nehmen.

© Rainer Selgrath


15. SpieltagHeim:BC St. Wendel2
03.03.2018Gast:BC Stuttgart6

Spitzenspiel verloren

Gegen den Spitzenreiter musste ein Sieg her, wollte St. Wendel die Minimalchance auf die Meisterschaft wahren.

Stefan Hirt kontrollierte von Beginn an (10:5 in 12, 20:10 in 22) die Partie gegen Serdar Aktas. Gegen Ende ließ er zu viele Chancen ungenützt, der Sieg war aber nicht gefährdet: 40:33 in 50.

In der 24. Aufnahme lagen Paul Call und Cetin Duran gleichauf (19:19), wobei Call einen deutlichen Rückstand (6:14 in 9) wettmachte (14:14 in 17). Ab Aufnahme 25 lief nichts mehr, die Niederlage fiel am Ende doch deutlich aus: 26:40 in 47.

Lutz Schwab war bereits nach 6 Aufnahmen mit 5:15 gegen Ramazan Durdu im Hintertreffen, nach 12 Aufnahmen mit 9:20. Schwab konnte keine Wende herbeiführen, er verlor gegen einen starken Gegner mit 29:40 in 28.

Daniel Schwerdtfeger hielt bis zur 18. Aufnahme mit (16:19). Die HS von 10 seines Gegners Murat Celik brachte die Entscheidung. Schwerdtfeger verlor mit 21:40 in 28 Aufnahmen. Stuttgart wurde durch diesen Erfolg vorzeitig Meister.

© Rainer Selgrath


14. SpieltagHeim:Mannheimer BF2
03.02.2018Gast:BC St. Wendel6

Tabellenplatz 2 gefestigt

Einen ungefährdeten Sieg feierte Werner Herges gegen Jürgen Zemke. Er startete direkt mit 6, ließ dann aber in der Folge einfachste Positionen aus. So dauerte es bis zur 50. Aufnahme, dann stand das 40:30 fest.

Die Partie von Daniel Schwerdtfeger wurde vorgezogen. Die erste Hälfte der Partie war zufriedenstellend (18:13 in 19), danach baute er ab. Schwerdtfeger verlor gegen Rainer Neff mit 32:40 in 53 Aufnahmen.

Lutz Schwab kam gegen Peter Neubauer nie in Bedrängnis. Er gewann mit 40:21 in 42 Aufnahmen, ohne zu glänzen.

Mehr Mühe als ihm lieb war hatte Jérôme Barbeillon mit Klaus Kessler (23:27 in 22, 35:33 in 30). Er gewann knapp mit 40:37 in 36 Aufnahmen.

Durch den Sieg hat St. Wendel den Tabellenplatz 2 gefestigt (6 Punkte Vorsprung auf Platz 3).

© Rainer Selgrath


13. SpieltagHeim:BC Regensburg4
21.01.2018Gast:BC St. Wendel4

Schwab rettet glückliches Unentschieden

Die Partie von Paul Call gegen Christian Baier war zu Beginn ausgeglichen (6:10 in 10, 18:15 in 20, 19:17 in 25). Erst eine Serienfolge von 5,2,4 brachte Call endgültig auf die Siegerstraße zum 40:26 in 39 Aufnahmen.

Werner Herges rannte immer einem Rückstand hinterher (12:17 in 10, 17:24 in 20, 26:28 in 30). In der 41. Aufnahme übernahm er die knappe Führung (35:34). Die Partie zu seinen Gunsten entscheiden, das gelang ihm nicht. Er verlor knapp mit 37:40 in 46 Aufnahmen gegen Thomas Wagner.

Lange Zeit auf verlorenem Posten schien Lutz Schwab gegen Tay-Dien Truong zu stehen (4:9 in 10, 12:14 in 20, 15:22 in 30, 23:32 in 40). Wie am Vortag, so gelang Schwab in der Schlussphase eine hohe Serie, dieses Mal 9 zum 34:32 in 43. Die Partie kippte zu seinen Gunsten, er gewann mit 40:36 in 48 Aufnahmen.

Auf der Suche nach seiner Form ist weiterhin Daniel Schwerdtfeger. Er bezog nach schwacher Leistung eine 12:40 Klatsche in 32 Aufnahmen gegen Roman Bachmann.

© Rainer Selgrath


12. SpieltagHeim:BC München 22
20.01.2018Gast:BC St. Wendel6

Sieg in Weißwurstmetropole

Den erwartet deutlichen Sieg fuhr Paul Call beim 40:19 in 42 Aufnahmen gegen Andreas Mölich-Zebhäuser ein.

Werner Herges zeigte von Beginn an, wer den Tisch als Sieger verlassen würde. Das hohe Niveau konnte er nicht bis zum Schluss halten, siegte aber ungefährdet mit 40:28 in 38 Aufnahmen gegen Robertino Herrmann.

Nicht so richtig in Schwung kommen wollten Lutz Schwab und Michael Puse. Schwab führte bei Halbzeit mit 20:16 nach 24 Aufnahmen. Die Entscheidung zum 40:32 nach 41 Aufnahmen gelang Schwab dank einer Serie von 10.

Ohne reelle Chance war Daniel Schwerdtfeger, der mit 18:40 in 27 Aufnahmen gegen einen starken Wolfgang Zenkner verlor.

© Rainer Selgrath


11. SpieltagHeim:BC Frankfurt-Nied8
07.01.2018Gast:BC St. Wendel0

Empfindliche Niederlage

Stefan Hirt war gegenüber dem Vortag nicht wieder zu erkennen. Seinem Gegner Heiko Roth konnte er nie Paroli bieten und verlor mit 18:40 in 42 Aufnahmen.

Paul Call lag gegen einen zu Beginn wie entfesselt aufspielenden Patrick Sofsky deutlich zurück (6:19 in 11). Danach drehte Call auf (28:27 in 25, 34:30 in 35). In der spannenden Schlussphase musste sich Paul Call dann doch etwas unglücklich geschlagen geben: 37:40 in 45 Aufnahmen.

Bei Daniel Schwerdtfeger wollte sich nie Spielfluss einstellen. Viele Bälle wurden in der defensiv geführten Partie erkämpft. Der Routinier aus Portugal, Rui Costa war der cleverere. Schwerdtfeger verlor mit 23:40 in 34 Aufnahmen.

Jérôme Barbeillon startete gut (14:5 in 6), verlor aber nach einer Serie von 8 seines Gegners José Maria Mas völlig den Faden (16:17 in 12, 20:36 in 20). Am Ende stand eine empfindliche 24:40 Niederlage in 24 Aufnahmen.

© Rainer Selgrath


10. SpieltagHeim:CV Kassel0
06.01.2018Gast:BC St. Wendel8

Starker Auftritt beim CVK

Nachdem schon länger klar war, dass in Kassel auf Lutz Schwab verzichtet werden musste, sagte kurzfristig auch Werner Herges ab. Für ihn sprang Stefan Hirt ein. Und der begann gut (16:3 in 11), geriet dann aber gegen einen stark aufspielenden Hamed Mohssen (20:20 in 22) in Bedrängnis. Beim Stande von 30:27 in 38 entschied Hirt die Partie endgültig für sich und gewann mit 40:30 in 45 Aufnahmen.

Auch Pall Call startete gegen Dieter Haase gut (13:4 in 9). Unerklärlich dann aber der Leistungseinbruch (20:17 in 30). Eine Serie von 10 brachte ihn endgültig auf die Siegerstraße zum 40:19 in 44 Aufnahmen.

Eine tolle Partie spielte Daniel Schwerdtfeger gegen einen sehr gut mithaltenden Jörg Waldhoff (11:10 in 10, 29:17 in 20, 37:27 in 30). Die achte Serie von 3 bedeutete dann den 40:31 Erfolg in 32 Aufnahmen.

Jérôme Barbeillon hatte nur zu Beginn Probleme (8:11 in 8) gegen Thomas Kerl. Danach setzte er sich deutlich ab (31:19 in 20). Nach 31 Aufnahmen war der 40:28 Sieg eingefahren.

© Rainer Selgrath


9. SpieltagHeim:BC St. Wendel6
17.12.2017Gast:BSG Duisburg2

Vorrunde erfolgreich beendet

Keinen guten Tag hatte Werner Herges gegen Ralf Stern erwischt (8:8 in 10, 14:18 in 20, 17:24 in 25). Er kam zwar noch in Tuchfühlung (26:26 in 33, 28:29 in 40) ohne allerdings der Partie die entscheidende Wendung zu geben. Herges gegen Stern: 33:40 in 50.

Zu Hause war Lutz Schwab in der Vorrunde nicht zu schlagen. Auch Michael Schlieper hatte keine Chance gegen Schwab, der mit dem 40:15 in 36 Aufnahmen den 7. Sieg im 7. Heimspiel landete. Der bemerkenswerte Heim-GD: 1,233.

Endlich wieder einen Sieg feiern konnte Daniel Schwerdtfeger, allerdings mit mäßiger Leistung. Er gewann mit 40:31 in 54 Aufnahmen gegen Hayrettin Fasal.

Ein Auftakt nach Maß gelang Jérôme Barbeillon. Nach 8 Aufnahmen führte er mit 23:6 gegen Sascha Ciupke. Auf Grund der klaren Führung ließ wohl die Konzentration nach. Erst in der 36. Aufnahme war dann die Partie beendet zum 40:28.

St. Wendel beendete die Vorrunde mit dem 7. Sieg, zu Hause holten die Nordsaarländer 13:1 Punkte.

© Rainer Selgrath


 weitere Berichte lesen ...
Archiv:
Saison 2015/2016
Saison 2014/2015 Saison 2013/2014 Saison 2012/2013 Saison 2011/2012 Saison 2010/2011 Saison 2009/2010
Saison 2008/2009 Saison 2007/2008 Saison 2006/2007 Saison 2005/2006 Saison 2004/2005 Saison 2003/2004

Newsticker

SAISON 2018/19 aktuell:

2. Buli, die ersten Spiele:

15.09. BCW gegen BC München 2

16.09. BCW gegen Osterhofen

29.09. BCW gegen Heilbronn (mit F. Sudar)

 












© 2003-2016 by BCW Home - Bundesliga News - Karambolage - Pool - Snooker - Gästebuch - Club-Adressen - Kontakt / Impressum - Events - Internes - Videos - Galerie - Pong Spiel (neu) - webdesign by
edv|com